Projekt ToGeTher in Vorbereitung für Phase II

20.10.2017 Das Kooperationsnetzwerk ToGeTher setzt seine Arbeiten erfolgreich fort: Zur Hälfte der Laufzeit der ersten Phase des BMWi-geförderten ZIM-NEMO-Projektes werden im Konsortium bereits mehrere Projektanträge vorbereitet.
 
Insbesondere die Bereiche Smart Textiles und Intelligente Wundverbände bündeln Aktivitäten. Das Konsortium mit seinen zehn KMU-Partnern bildet bereits jetzt die erforderlichen Akteure ab, um die meisten Projekte erfolgreich bearbeiten zu können: von den Komponenten, wie z.B. Elektronik oder Sensoren, über die Integration bis hin zu Schnittstellen mit Patienten, Pflegediensten oder Ärzten.
 
Sollten weitere Beiträge erforderlich sein, so ist ToGeTher in der Lage, auf ein Netzwerk von mehr als 100 weiteren Partnern aus Industrie und Forschung zurückzugreifen und diese in die Projekte einzubinden.
 
ToGeTher stellt damit einen kompetenten Ansprechpartner dar, um Produkte für eHealth, Medizintechnik und die Gesundheitswirtschaft allgemein zu entwickeln. Entsprechend präsentiert sich das Netzwerkprojekt vom 13. bis 16. November auf dem Gemeinschaftsstand des IVAM Fachverband für Mikrotechnik auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf.

Das ZIM-Kooperationsnetzwerk ToGeTher wird im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM-Nemo) mit Mitteln des BMWi gefördert. Informationen über das ZIM-Kooperationsnetzwerk, die geplanten Projekte und die beteiligten Partner sind auf der Webseite www.together-netzwerk.de erhältlich.

Über ToGeTher:

Im BMWi-geförderten Netzwerkprojekt ToGeTher (ZIM-NEMO) haben sich kleine und mittlere Unternehmen zusammengetan, um in vertrauensvoller Zusammenarbeit marktfähige Medizintechnik-Produkte zu entwickeln. ToGeTher vernetzt die KMU miteinander sowie mit Forschungseinrichtungen und Akteuren des Gesundheitswesens. Das Netzwerk wird ständig erweitert, um umfassend und kompetent Projekte durchführen zu können.